Frosthinweis Winter 2018

Macht euren Garten winterfit!

Wenn die Temperaturen dauerhaft unter Null Grad fallen besteht die Gefahr, dass Wasserleitungen einfrieren. Zuerst bildet sich vielleicht nur ein kleiner Eisbrocken. Dieser verhindert aber den Durchfluss des Wassers in den Rohren und so friert in weiterer Folge die ganze Leitung ein. Dabei kann dann leicht ein Rohr platzen. Dem gilt es vorzubeugen!

Um Garten und Wasserhähne auf den Winter vorzubereiten, beginnen Sie am besten gleich. Solange der Boden noch nicht gefroren ist, umso schneller können Sie Ihren Garten winterfest machen.

Gartenwasser-Anschlüsse gegen Frost schützen

Es ist wichtig, den Gartenwasser-Anschluss vor dem Winter abzusperren und die Leitung zu entleeren. Schließen Sie das Absperrventil durch Drehen des Griffes im Uhrzeigersinn. Öffnen Sie anschließend das Auslaufventil im Garten und das daran befindliche kleine Entwässerungsventil. Jetzt läuft das zwischen dem Absperrventil und dem Auslaufventil im Rohr befindliche Wasser durch das Röhrchen am Entwässerungsventil aus. Beim Zudrehen ist darauf zu achten, dass der Hahn nicht komplett geschlossen werden darf.

wasserhahn-winterfest

Nun kann Ihrem Wasserhahn im Garten über den Winter nichts geschehen.


Tipp: Falls sich Ihre Garten-Wasserleitung nicht vollständig entleert (ohne Gefälle), können Sie diese mit Pressluft ausgeblasen.

 

Welche Möglichkeiten gibt es, bereits gefrorene Leitungen wieder aufzutauen?

Ein Platzen der Rohre kann durch vorsichtiges Auftauen der zugefrorenen Stelle möglicherweise verhindert werden. Dazu dreht man den Haupthahn ab und öffnet den Wasserhahn an der betroffenen Stelle. Mit heißen Lappen, heißem Wasser, Heizkissen, einem Fön oder einem Heizlüfter kann man versuchen, die eingefrorene Leitung vorsichtig und langsam wieder aufzutauen. Auf keinen Fall sollte man Kerzen, kochendes Wasser, offenes Feuer, Industrieföhne oder Schweißbrenner benutzen, da bei zu schnellem Erhitzen die Gefahr groß ist, das Rohr zum Platzen zu bringen. Während des Auftauens sollte man im Innern eines Hauses für eine gute Durchlüftung sorgen, damit die im Raum entstehende Feuchtigkeit gut abziehen kann. Wenn die Leitung aufgetaut und das Wasser abgelaufen ist, öffnet man die Wasserzufuhr langsam und beobachtet, ob der Wasserzähler läuft. In diesem Fall tritt Wasser aus und die Wahrscheinlichkeit eines Rohrbruches ist gegeben. Dann sollte man die Hauptwasserleitung absperren und den Schaden durch einen Installateur schnellstmöglich beheben lassen, um größere Schäden im Mauerwerk und somit unnötige Kosten zu vermeiden.

Zurück